Aktuelle Ausstellung

zu den Öffnungszeiten zu besichtigen

 

Heute würde man Max Edmund Noa, Jahrgang  1868, einen start-up-man nennen. Von einem Drogistenlehrling hat er es bis zu einem Unternehmer gebracht, der seine  Getränkeessenzen und Drogeriewaren weltweit handelte.

Für die Pankower Geschichte ist seine Biographie von besonderem Interesse, da er in der Treskowstraße 5/6 im Jahr 1907 eine „Drogerie und Essenzenfabrik“ gründete – das erste Unternehmen im Ortsteil Niederschönhausen.

Max Noa verstarb sehr früh. Seine Familie setzte alles daran, sein Erbe gut zu verwalten und sein Werk fortzusetzen. Doch immer war es abhängig von äußeren Umständen. Erster Weltkrieg und die Inflation verlangten Umstrukturierungen, der Zweite  Weltkrieg und seine Folgen im Osten Deutschland bedeuteten das Aus für die Fabrik.

Trotz allem konnten die Niederschönhausener noch bis in die 1990er Jahre in dem fast originalen Interieur der ehemaligen Noa-Drogerie einkaufen. So auch der Autor der Broschüre und Ausstellung „Die Drogerie und Essenzenfabrik Max Noa“, André König, was sein Interesse weckte, die spannende Biographie Noas und seines Unternehmens zu erforschen.

 

 

Advertisements